europa_morgen_land 2021/2022

Seit der Jahrtausendwende präsentieren wir in der Literaturreihe „europa_morgen_land“ jedes Jahr neueste deutschsprachige Literatur. Die Lesungen spiegeln eine vielfältige Literatur- und Kulturlandschaft wider, die sich im letzten halben Jahrhundert ausgebildet hat und nicht denkbar ist ohne die Einwanderungsgeschichte des Landes. Wenn der deutschsprachige Roman des Jahres gesucht wird, wenn Long- und Short-Lists geschrieben werden, fehlen die Autor*innen der Reihe nicht. Saša Stanišic, Terézia Mora, Arno Camenisch oder Nino Haratischwili und viele andere Autor*innen unserer Reihe gehören zu den Nominierten und Ausgezeichneten der deutschsprachigen Literatur, sie sind Träger*innen des deutschen Buchpreises und vieler anderer Preise. Sie stammen aus Argentinien, dem Kosovo oder aus Georgien, sie haben unterschiedlichste Migrations-“Hintergründe“.

Gemeinsam ist ihnen, dass sie auf Deutsch schreiben und zu den Besten der deutschsprachigen Literatur gehören. Ohne sie wäre die deutschsprachige Literatur um sehr vieles ärmer.

Dmitrij Kapitelman: SO, 21. November 2021 | 17.00 | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus | Ludwigshafen

Lena Gorelik: SO, 28. November 2021 | 17.00 | Port25 – Raum für | Mannheim

Olivia Wenzel: SO, 16. Januar 2022 | 17.00 | Stadtbücherei Frankenthal

Sharon Dodua Otoo: SO, 13. Februar 2022 | 17.00 | Port25 – Raum für Gegenwartskunst | Mannheim

Shida Bazyar: SO, 27. März 2022 | 17.00 | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus | Ludwigshafen

PROGRAMMFLYER

PDF

Coronabedingte Hygienemaßnahmen

Es kann jeweils nur eine begrenzte Zahl von Gästen zugelassen werden.

Alle rechtlichen Vorschriften und Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise Maskenpflicht und Abstandsregelungen, werden eingehalten. Es gelten in BadenWürttemberg die 2GRegelungen, in RheinlandPfalz 2G+. Bitte Nachweise mitbringen!

Eine Reservierung wird daher dringend empfohlen, per Email an die einzelnen Orte:

Frankenthal: stadtbuecherei@frankenthal.de

Ludwigshafen: eleonore.hefner@kulturrheinneckar.de

Mannheim: gisela.kerntke@freenet.de oder dell.penner@tonline.de

Bitte warten Sie die Bestätigung per Email ab und bringen Sie diese am Abend mit. Sofern noch freie Plätze vorhanden sind, können Karten an der Abendkasse erworben werden. Auf der Internetseite www.europamorgenland.de finden Sie unser Datenerfassungsblatt. Sie erleichtern uns die Anmeldung, wenn Sie dieses bereits ausgefüllt zur Lesung mitbringen

Eintritt: jeweils 8,– / 5,– Euro (ermäßigt)

Veranstaltende: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer Quer- Kultur Rhein-Neckar e.V.

Lichtmeile 2018


16.–18.11.2018
Neckarstadt-West
Eintritt frei

Künstlerin von KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e. V. beteiligt sich auch an der Lichtmeile 2018:

  • 18.11.2018 | 18:00 | Nr. 14 | Community Art Center: Lesung von Nuriye Zeybek. Der Roman „Geraubte Unschuld“ beschreibt mit literarischen Mitteln den Lebensweg von Asya, als Mädchen und Frau in der Türkei und in Deutschland. Sie erlebt viel Gewalt, aber sie lernt auch, sich dagegen zu wehren. Lesung in türkischer und deutscher Sprache.


 
Mehr Infos zu Lichtmeile 2018 unter: www.lichtmeile.de

europa_morgen_land 2018/2019


Die Literaturreihe „europa_morgen_land“ präsentiert alljährlich eine vielfältige Literatur- und Kulturlandschaft, die sich im letzten halben Jahrhundert der Migrationsgeschichte Deutschlands ausgebildet hat. Wenn der deutsch sprachige Roman des Jahres gesucht wird, fehlen die Autor*innen unserer Reihe nicht. 2018 wurden María Cecilia Barbetta und Nino Haratischwili für den deutschen Buchpreis nominiert. In Argentinien bzw. in Georgien geboren, gehören die deutsch schreibenden Autorinnen zu den Besten der deutschsprachigen Literatur – so wie viele andere der nahezu 100 Autor*innen, die bislang bei europa_morgen_land zu Gast waren. Literatur spiegelt Diversifikation, Konfliktlinien, Scheitern und Gelingen, sie bringt zur Sprache, was verhandelt werden muss. Das wird uns nicht immer gefallen – Respekt vor Menschenrechten markiert dabei Grenzen, die wir achten und auch verteidigen, wenn es nötig ist. Zum Start der aktuellen Staffel haben wir die Schriftstellerinnen Thea Dorn und Jagoda Marinic eingeladen, über den Normalfall Diversität – oder: Was heißt Deutsch heute? zu sprechen. Wir sind gespannt auf diesen Diskurs und viele anregende Begegnungen mit neuester deutscher Literatur.
Termine:

  • FR, 09.11.2018 | 19:00 | MARCHIVUM, Archivplatz 1, Mannheim: Thea Dorn & Jagoda Marinic
  • SO, 27.01.2019 | 17:00 | Port25 – Raum für Gegenwartskunst, Hafenstraße 25, Mannheim: Arno Camenisch
  • SO, 03.02.2019 | 17:00 | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus, Bahnhofstraße 30, Ludwigshafen: Emilia Smechowski
  • SO, 17.02.2019 | 17:00 | Stadtbücherei Frankenthal, Welschgasse 11, Frankenthal: Julya Rabinowich
  • MO, 25.02.2019 | 20:00 | Kulturzentrum Alte Feuerwache, Brückenstraße 2–4, Mannheim: Nino Haratischwili
  • SO, 24.03.2019 | 17:00 | Port25 – Raum für Gegenwartskunst, Hafenstraße 25, Mannheim: Lana Lux
  • SO, 31.03.2019 | 17:00 | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus, Bahnhofstraße 30, Ludwigshafen: Tanja Maljartschuk 

Mehr Infos unter: www.europamorgenland.de

PRESSE

Deutschlandfunk Kultur, 11.11.2018 über Thea Dorn & Jagoda Marinic: hier
Mannheimer Morgen, 12.11.2018 über Thea Dorn & Jagoda Marinic: PDF
Rheinlandpfalz, 13.11.2018 über Thea Dorn & Jagoda Marinic: PDF

DOKUMENTATION

Lesung mit Thea Dorn & Jagoda Marinic am 09.11.2018



Veranstalter:  Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal
in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e. V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e. V.

Internationales Suppenfest 2018


SA, 29. September 2018 | 13:00 – 16:00
Café Filsbach | J6, 1–2, Mannheim
Eintritt frei!
Suppen gegen Spende, Verkauf von Kuchen

Egal, ob in Deutschland, der Türkei, Bulgarien, Brasilien oder Indonesien, fast jeder Mensch hat eine Lieblingssuppe. Anlässlich der einander. Aktionstage, der Fairen Woche und des Tags des Flüchtlings laden wir Sie ein internationale Suppen zu genießen und in Mannheim aktive Vereine kennen zu lernen.
Das interkulturelle Kulturprogramm im Innenhof spiegelt die künstlerische Vielfalt Mannheims und der Region wider. Geflüchtete berichten in Interviews über ihre Erfahrungen mit Rassismus in Deutschland.
Interkulturelles Kulturprogramm mit:

  • Ali Ungan und Musikern
  • Abdulhadi Deep mit Ensemble
  • Juan Miranda Moraga
  • Irfan Sarica & Münir Ilaslan, Geige und Kanun
  • Redebeiträge und Kurzinterviews mit Geflüchteten über Rassismus in Deutschland
  • Engagierte Vereine stellen ihre Arbeit (und ihre Suppen) vor

PRESSE

NeckarstadtAnzeiger, 10.10.2018: PDF

Eine Veranstaltung von: KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e. V. , Begegnungsstätte Westliche Unterstadt e. V., Eine-Welt-Forum Mannheim e. V., save-me Mannheim
Gefördert durch den Flüchtlingsfonds der Stadt Mannheim

3. Mannheimer Promenadenfest am Rhein 2018


SO 10. JUNI 2018 | 10:30 bis 17:00 
Rheinwiesen- Erlebnisinsel 2b „Kinder und Familien“: am Fahnenmast
 
Beteiligte Künstler*innen von KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e. V.: Alexander Bergmann, Ionel Chirita, Dzevada Christ
Details auf www.Mannheimer-Promenadenfest.de
—-
Veranstalter: Mannheimer Stadtevents

europa_morgen_land 2017/ 2018


Seit 2000 kann man bei europa_morgen_land in Caféhaus-Atmosphäre neueste deutsche Literatur kennenlernen. Die eingeladenen Autor*Innen gehörten oft zu den Preisträgern des Adelbert-von-Chamisso-Preises. „Chamissos Erben“ sind aus der deutschsprachigen Literatur nicht wegzudenken. Leider vergab die Robert-Bosch-Stiftung diese Auszeichnung 2017  zum letzten Mal. Der Preis habe „seine ursprüngliche Zielsetzung vollständig erfüllt: Autoren mit Migrationsgeschichte haben heute grundsätzlich die Möglichkeit, jeden in Deutschland existierenden Literaturpreis zu gewinnen“.
Auch die Reihe europa_morgen_land hinterfragt dieses Konzept immer wieder auf seine Aktualität: Stellt ein solches Veranstaltungsformat nicht eine Exklusivität her, die positiv diskriminiert? Nach den Lesungen gibt es bei europa_morgen_land immer Gelegenheit zu Gesprächen und zur Diskussion – auch zu Fragen nach dem Sinn dieser Art von Auszeichnungen und der Reihe.
Seien Sie herzlich eingeladen!

  • SO, 19.11.2017: Mascha Dabi Selim Özdoğan | Müllers Restaurant & Café, Mannheim (ACHTUNG: Die im Programmflyer angekündigte Lesung „Reibungsverluste“ mit Mascha Dabić findet leider nicht statt. Stattdessen begrüßen wir Selim Özdoğan mit der Lesung aus seinem Roman „Wo das Licht brennt“)
  • SO, 21.01.2018: Anna Galkina | Müllers Restaurant & Café, Mannheim
  • SO, 11.02.2018: Ijoma Mangold | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus, Ludwigshafen
  • SO, 04.03.2018: Fatma Aydemir | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus, Ludwigshafen
  • SO, 18.03.2018: Tijan Sila | Stadtbücherei Frankenthal

PRESSE

Rheinpfalz über Selim Özdogan, 21.11.2017: PDF
Rheinpfalz über Anna Galkina, 24.01.2018: PDF
Rheinpfalz über Ijoma Mangold, 13.02.2018: PDF
Rheinpfalz über Fatma Aydemir, 06.03.2108: PDF

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro der Stadt Ludwigshafen, Stadtbibliothek Frankenthal, KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar und Kultur Rhein-Neckar e.V. 

europa_morgen_land 2016/ 2017

europa_morgen_land-2016-2017
Die globale Bedeutung von Migration wird nicht geringer und bleibt auch für die europäischen Gesellschaften eine große Herausforderung. Wenige verlassen freiwillig ihre Heimat, meist ist Migration dem Zwang geschuldet, vor Krieg und Elend zu fliehen. Für die sogenannten Aufnahmegesellschaften ist eine „Willkommenskultur“ nicht leicht zu „schaffen“. Konfrontation, Begegnung und Austausch sind mehr denn je treibende Kräfte gesellschaftlicher Entwicklungen – auch in den Künsten. In der Literatur ist Vielfalt längst zum Normalzustand geworden. Mehrsprachige Autorinnen und Autoren, die deutsch schreiben, auch wenn ihre erste Sprache nicht Deutsch war – sind aus der deutschsprachigen Literatur nicht mehr wegzudenken. Sie als „Chamissos Erben“ zu benennen, weist auf die historische Kontinuität hin, in der diese Literatur verortet werden kann. Zum sechzehnten Mal findet 2016/2017 in städte-und länderübergreifender Kooperation die Lesereihe in Ludwigshafen und Mannheim statt; seit 2014 zusätzlich in Frankenthal. Viele der Autorinnen und Autoren schreiben über Migrationserfahrungen, auch wenn ihr Werk nie alleine darüber zu erfassen ist. Sie schreiben neueste deutsche Literatur, auf die wir gerne neugierig machen wollen.

Termin

06. NOV 2016 | Café de Dôme, Ludwigshafen: Shahak Shapira
04. DEZ 2016 |  Museumsschiff, Mannheim: Senthuran Varatharajah
29. JAN 2017 | Stadtbücherei Frankenthal: Rasha Khayat
19. FEB 2017 | Museumsschiff, Mannheim: Shida Bazyar
19. MÄRZ 2017 | Café de Dôme, Ludwigshafen: Anna Kim

PRESSE

Rhein-Pfalz über Senthuran Varatharajah, 8.12.2016: PDF-Datei
Rhein-Pfalz über Rasha Khayat, 26.01.2017: PDF-Datei

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. 

KultTour 2016

KultTour 2016
 

Die KultTour Neckarstadt-Ost-Biennale findet 2016 zum achten Male statt!

Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz

Am Samstag und Sonntag, 23. und 24.07. jeweils von 15 bis 21 Uhr, findet der traditionelle, zweijährlich stattfindende, Kulturspaziergang durch die ganze Neckarstadt-Ost und Herzogenried statt und erstreckt sich mit über 130 Künstler*innen zu rund dreißig Orten vom Alten Messplatz bis zu Biotopia und in den Herzogenriedpark. Theater und Bildende Kunst, Tanz und Musik, Performance und Literatur, Kunsthandwerk und Workshops für Kinder, Ernstes und Heiteres können Sie an beiden Tagen in Neckarstadt-Ost und – am Samstag – im Herzogenriedpark erleben.
Am Samstag, 23.07. findet – bei freiem Eintritt – das Stadteilfest Herzogenried im Herzogenriedpark mit interkulturellem Bühnenprogramm und vielfältigen Aktivitäten an zahlreichen Ständen von 13 bis 23 Uhr statt.
Getragen wird die Veranstaltung vom Verein KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar, der den interkulturellen Austausch zum Ziel hat und dem Quartiermanagement Herzogenried. Wir laden Sie herzlich ein!
Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Kontakt: kulttour.mannheim@gmail.com
Programm unter: www.kulttour-mannheim.de